Leimholz setzt sich auf mehreren Leisten oder Brettern aus Holz zusammen, welche miteinander verleimt werden. Für Leimholz werden in der Regel nie weniger als 3 Bretter verwendet. Diese Bretter bestehen aus einer einzigen Holzsorte.

Bei der Herstellung von Leimholzplatten werden vor der Produktion die Holzteile ausführlich und gründlich überprüft. Exemplare, die fehlerhaft sind, werden aussortiert und werden nicht verwendet. Dadurch entsteht eine hohe Stabilität bei den Platten. Außerdem sind diese auch zum Teil tragfähiger als Vollholz-Bretter. Zuzsätzlich entsteht hier weniger Rissbildung und es ist eine gute Formstabilität vorhanden.

Wie erfolgt die Herstellung?


Eine Leimholzplatte setzt sich auch nebeneinander angeordneten Holzteilen, welche mit Leim dann zu einer Platte zusammengefügt werden, zusammen. Wenn es sich hierbei jeweils um eine einzige Holzleiste handelt, welche dann mit der darauffolgenden Leiste verleimt wird, wird von „durchgehenden Lamellen“ gesprochen.

Wenn aber im Unterschied dazu die Befestigung von mehreren Holzteilen hintereinander erfolgt, spricht man von „keilgezinkten Lamellen“. Dadurch bleiben die Länge und auch eine lange Leimholzteile erhalten.

Von der Holzart her kommt hier verstärkt das Holz von Kiefern, von Buchen, von Eichen oder von Fichten zum Einsatz. Außerdem wird bei den Leimholzplatten unabhängig von der Holzart in einzelne Sortierklassen nach der Qualität unterschieden. Dabei steht der Buchstabe A für die beste Qualität.

Verleimung ohne Formaldehyd und die Lagerung der Platten


In der Regel werden solche Platten mit geprüften deutschen Marken-Leimen aus den Beanspruchungsklassen D3 und D3 gemäß DIN/EN formaldehydfrei verleimt. Dabei kommen PVAc-Leime (hier wird auch von Weißleimen gesprochen) im Innenbereich zum Einsatz. Dort kommen dann solche Platten nur kurzfristig, wenn überhaupt, mit Kondenswasser, einer hohen Luftfeuchtigkeit oder mit abfließendem Wasser in Berührung. Im Außenbereich ist es sinnvoll, solche Platten-Ausführungen nur in witterungsgeschützten Bereichen zu verwenden.

Bei einer Lagerung solcher Platten ist es möglich, dass es hier zu einer Feuchteaufnahme kommen kann. Deshalb ist es sinnvoll, dass in den Lagerräumen ein gleichmäßiges Raumklima vorhanden ist. Die Lagerung sollte in geschlossenen Räumen, welche nicht zu feucht und auch nicht zu trocken sind, erfolgen.