Sobald ich das 14. Lebensjahr vollendet habe, habe ich Anspruch darauf mir ein Führungszeugnis ausstellen zu lassen. Dies steht mir laut §30 BZRG zu. Ein Führungszeugnis wird bei gewissen Berufen oder von gewissen Arbeitgebern verlangt, außerdem wird es auch öfters als Vorlage bei einer Behörde verlangt. Benötige ich solch ein Zeugnis, muss ich mit Personalausweis bei der zuständigen Behörde in meiner Stadt/meiner Gemeinde vorstellig werden.

Alternativ ist es auch möglich diese Bescheinigung beim Online-Portal der Bundesjustiz zu beantragen. Sollte ich keinen festen Wohnsitz haben, kann ich das in meinem gewöhnlichen Aufenthaltsort erledigen. Gewöhnlich stellt mir das Bundesamt der Justiz ein solches Dokument aus. Benötige ich ein privates Führungszeugnis, wird mir dieses Dokument nur persönlich übergeben, bzw. zugestellt. Benötige ich dagegen ein Führungszeugnis als Vorlage bei einer Behörde, dann übersendet das Bundesamt für Justiz dieses direkt an die betroffene Behörde.

Selbstverständlich kann dieses amtliche Dokument auch schriftlich angefordert werden. Wünsche ich das auf dem Postweg zu erledigen, dann genügt in der Regel ein formloses Schreiben. In diesem Schreiben müssen Vorname, Familienname, Geburtsort, Staatsangehörigkeit und meine Adresse angegeben sein. Meine Unterschrift muss von einer offiziellen Stelle (Gemeinde) oder notariell beglaubigt sein. Vorab setze ich mich mit der zuständigen Behörde in Verbindung wegen anfallender Kosten. Möchte ich mein Führungszeugnis persönlich abholen, muss ich einen Antrag und einen Lichtbildausweis vorlegen.